Informationen auf Deutsch

  1. Die katholische Gebetsvereinigung „Gemeinschaft für Berufungen“ entstand in Russland im Jahr 2002 und folgt dem Befehl Jesu: „Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet daher den Herrn der Ernte, Arbeiter in seine Ernte zu senden“ (Mt 9,37-38).
  2. Alle Mitglieder unserer Vereinigung erfüllen eine kleine Pflicht – sie beten täglich ein „Gegrüßet seist Du Maria“ mit der Bitte um geistliche Berufungen in ihrer Heimat (Für Priester- und Ordensberufungen, für gute Familien und auch füreinander).
  3. Die Vereinigung kümmert sich um neue Berufungen und unterstützt diejenigen, die ihre Berufung suchen, Gott eine positive Antwort zu geben. Die Formen der Unterstützung: tägliches Gebet, Treffen der Mitglieder, Wallfahrten, Seminare, Recollectio, Erholung.
  4. Die Mitglieder der „Gemeinschaft für Berufungen“ verstehen, dass jeder Mensch von Gott zur Heiligkeit berufen ist und nur auf dem Weg der Gottessuche kann man seine spezielle Berufung finden: Priestertum, Orden, Ehe oder in einer anderen Form des geweihten Lebens. Jedes Mitglied gehört zu einer bestimmten Pfarrei, kirchlichen Gemeinschaft, in der er die Möglichkeit findet, systematische an sich selber zu arbeiten unter Anwendung der üblichen geistlichen Mittel: tägliche Meditation über das Wort Gottes, regelmäßige Beichte und Kommunion, sowie geistliche Begleitung.
  5. Die Gebetsverpflichtung – der Strang, der alle Mitglieder der Gemeinschaft verbindet, ist ein „Gegrüßet seist Du Maria“ – eine ganz einfache, aber konkrete Pflicht. Dieses Gebet soll jeden Tag und immer gesprochen werden.
  6. In den letzten Jahren ging aus der „Gemeinschaft für Berufungen“ eine Gruppe von Animateuren hervor, die sich besonders um die Angelegenheiten unserer Bewegung kümmert, um andere Mitglieder und um die Weiterentwicklung der Gemeinschaft im Ganzen.
  7. Die „Gemeinschaft für Berufungen“ ist eine Gebetsgemeinschaft innerhalb der katholischen Kirche ohne kirchenrechtliche Strukturen. Gründer und Verantwortlicher für das geistliche Programm ist der katholische Priester Pfarrer Jaroslaw Mitrzak, der den Segen seines Ortsbischofs hat (Saratov, Russland), wo er arbeitet und die Gemeinschaft fördert.
  8. Schutzpatrone:
    • Der Heilige Johannes Paul II
      Er verstand und liebte Jugendliche und wurde von ihnen geliebt. Auf einfache Weise und nicht nur vom Rednerpult aus, sondern auch in der Natur, bei der Erholung legte er mit Wort und Tat Zeugnis ab von Gott und vom Weg des Menschen zu Ihm. Ebenso von der Berufung des Menschen zur Heiligkeit (Fest 22 Oktober).
      Die persönliche Erfahrung, die mich bewog, ihn zum Patron zu wählen:
      Am 1. September 1995 nach der Messe in Castel-Gandolfo, als ich in einer Gruppe von Priestern war, trat ich zu Johannes Paul II heran und bat ihn um den Segen für meine Arbeit in Sibirien, die ich in Kürze beginnen sollte. Der Papst nahm mich an der Hand, schaute mir in die Augen und sagte, mit dem ihm eigenen Lächeln: „Was möchtest du dort tun?“ Ich hatte so eine Frage nicht erwartet und während ich die passende Antwort suchte, sagte der Papst: „Ich weiß, was du dort tun wirst und ich segne dich dafür!“ Nachdem ich lange am Grab des verstorbenen Papstes gebetet hatte, habe ich seiner Fürsprache die Angelegenheit unserer „Gemeinschaft für Berufungen“ anbefohlen. (Pfr. Jaroslaw Mitrzak).
    • Die Heilige Jungfrau Maria
      Das „Gegrüßet seist Du Maria“ verbindet uns. Der Heilige Johannes Paul II hat uns das Beispiel gegeben, wie man auf die Fürsprache der Jungfrau Maria vertrauen soll (Totus Tuus) (Fest am 7 Oktober)
  9. Wer es wünscht, in die „Gemeinschaft für Berufungen“ einzutreten, muss dies schriftlich beantragen:
    „Ich, –Name-Vorname-Stadt-Land-, trete in die „Gemeinschaft für Berufungen“ ein und verspreche täglich ein „Gegrüßest seist Du Maria“ zu beten im Anliegen um geistliche Berufungen in meinem Land zu erbitten“.
    Wenn ihr Euch an uns wendet über „Rückverbindung“, erhaltet ihr Antwort, in der Euer Eintritt in die Gemeinschaft bestätigt wird.
  10. Ihr könnt uns konkrete Gebetsanliegen zukommen lassen über „Rückverbindung“.
  11. Ihr könnt Euch an uns mit jedem beliebigen Anliegen wenden und wir antworten Euch gerne über „Rückverbindung“.
    Wir laden Dich jetzt in diesem Moment ein, um geistliche Berufungen zu beten und für alle, die Ihre Berufung suchen und ihr Herz Gott öffnen wollen.
    «Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir, du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. –
    Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.